Beiträge von Pictureclass

    Operation "Frühjahrsputz"

    Kujari - Afrika - 011900APR20


    1830 - Briefing der GrpFhr durch ZgFhr

    1845 - Briefing der Gruppen durch die GrpFhr

    1900 - Ansprache Kompanieführung / Zugführung

    1905 - Abrücken



    Inhalt:

    • 1. Lage
    • 2. Auftrag
    • 3. Unterstützung
    • 4. Aufklärung
    • 5. Führungsinformationen


    1. Lage

    • 1a: Feindliche Lage
      • Die JNIM verteidigt stark ihre Stellungen und versucht weiteres Vorrücken zu verhindern. Es ist weithin größtenteils unklar, woher die JNIM die Ausrüstung in diesem Umfang bezieht. Viel Material ist vermutlich über Milizen oder Söldner des gefallenen Regimes in Libyen auf dem Markt.
      • Es ist weiterhin mit Desatueren der mailschen Armee zurechnen. Es ist auch weiterhin mit irregulären Feinden zu rechnen.
      • Die "Legion Iblak" kooperiert mit den JNIM.
    • 1b: Eigene Lage
      • 1./QRF "Gefechtszug" befindet sich weiterhin im Feldlager "Dr. Jones".
      • 2./QRF "Shadowforces" besetzt weiterhin die Sicherungsposten im Feldlager Dr. Jones sowie die Posten in der Tiefe des Raumes.
      • 1./PioKp "Spontane Ausbuddelung" - Keiner weiß, wo sie her kamen, aber sie warten darauf, das die Höhe 29 gesichert ist.
    • 1c: Zivile Lage
      • Einzelne Zivilisten begegnen uns kooperativ.
      • Einzelne Zivilisten haben sich bewaffnet.
      • Die Bevölkerung in Kombotso ist uns gegenüber feindselig.
    • 1d: Lage Verbündeter Kräfte
      • Der Sicherungsposten nordöstlich von Danashiwa wurde von den Spaniern übernommen und verstärkt.
    • 1d: Minenlage
      • Es ist mit Minen und IED's im Einsatzgebiet zu rechnen. Es ist anzunehmen, dass die JNIM beim Angriff auf das Feldlager viel Ausrüstung verloren hat und daher verstärkt IED Anschläge gegen uns einsetzen wird

    20200401.jpg


    2. Auftrag


    Vieles ist durch die dynamische Lage in den letzten Wochen in den Hintergrund gelangt. Zur Verbesserung der taktischen als auch der zivilen Lage müssen dringend folgende Punkte erledigt werden:

    1. Sichern Sie die Ortschaft Kawiya Maloumdi
    2. Liefern Sie die Baustoffe in Containern zum Wiederaufbau der Mosche in Salmari - Diese Container sind befüllt und stehen im Feldlager bereit
    3. Klären Sie den Verbleib von Bundeswehrausrüstung (Fliegerfaust) auf
    4. Räumen Sie die Höhe 29 von Kampfmitteln

    3. Unterstützung

    • Medizinische Versorgung Role I - III wird durch Merlin sichergestellt.

    4. Aufklärung

    • Ausfall des WeInSy (Wetter Informations System)

    5. Führungsinformationen

    Funkkarte

    • Zugführung Adler <- Gruppe Gepard: Frequenz 31 - 32.975 MHz
    • Zugführung Adler <- Gruppe Pavian: Frequenz 31 - 32.975 MHz
    • Zugführung Adler <- Gruppe Kojote: Frequenz 31 - 32.975 MHz
    • Zugführung Adler <- Gruppe Luchs: Frequenz 33 - 34.975 MHz
    • Zugführung Adler <- Gruppe Merlin: Frequenz 33 - 34.975 MHz
    • Zugführung Adler <- OPZ: Frequenz 33 - 34.975 MHz
    • Zug II - Gepard: Frequenz 48 - 49.975 MHz
    • Zug II - Pavian: Frequenz 46 - 47.975 MHz
    • Zug II - Kojote: Frequenz 48 - 49.975 MHz
    • Zug III - Luchs: Frequenz 50 - 51.975 MHz
    • Zug III - Merlin: Frequenz 52 - 53.975 MHz
    • Kolonnenfrequenz: 56 MHz
    • Notfrequenz: 57 MHz

    Lage: Apus & Wayn

    Missionsbau: Apus & Interessierts

    Aktuell sind die Loadouts für die Gruppen in Zug II (Gepard - Pavian - Kojote) sind seit dieser Woche einheitlich. Wir prüfen aktuell Möglichkeiten, dass Ihr euch dort nach euren Vorstellungen anpassen könnt.

    Erster Plan wäre, eine Kiste mit Tüchern, Brillen und Co hinzustellen.


    Langfristig kommt da evtl irgendwas mit Datenbank. Aber abwarten ;)

    wXtepzM.png

    Operation "Schwarze Kralle"

    Kujari - Afrika - 251500MRZ20


    1830 - Planung Zugführung und Gruppenführer

    1845 - Planung Gruppenintern

    1900 - Ansprache Kompanieleitung

    1905 - Abrücken

    --------------------------------------------




    Inhalt:

    • 1. Lage
    • 2. Auftrag
    • 3. Unterstützung
    • 4. Aufklärung
    • 5. Führungsinformationen
    • 6. Hinweise


    Auf Grund von neu eingetroffenen Kräften und Material wurde die Wagenburg bei der Ortschaft Kawiya Gambori abgebrochen und die QRF verlegte wieder in das Feldlager. Dort sollen die neuen Kräfte aufgenommen werden. In der letzten Operation wurden die Ortschaften Samari, Kabaridi und Kawiya Gambori erkundet und der Feind aus dem Raum verdrängt.


    Neuer Auftrag ist mit frischen Kräften und Material den Auftrag 181900MRZ20 - Operation "Schwarze Kralle" zum Abschluss zu bringen


    Informierung der QRF 1./GSG erfolgte am 251500MRZ20


    ApplicationFrameHost_2020-03-24_22-28-08.jpg


    1. Lage

    • 1a: Feindliche Lage
      • Es ist mit Feindkräften bei der Hauptkampflinie (HKL, rot) zu rechnen.
      • Es ist mit Deserteuren der malischen Armee zu rechnen.
    • 1b: Eigene Lage
      • Aktueller Aufenthalt auf Airfield "Dr. Jones" im Südwesten des Gebiet.
      • Sicherungsposten außerhalb des FOBs wurden bisher von der 2. QRF besetzt.
    • 1c: Zivile Lage
      • Einzelne Zivilisten begegnen uns kooperativ, der Großteil versucht uns aktuell auszunutzen und zu täuschen.
      • Einzelne Zivilisten haben sich bewaffnet.
    • 1d: Lage Verbündeter Kräfte
      • Spanische Einsatzkräfte setzen bei "Kawiya Maloumdi" Feindkräfte fest.
      • Eigene Aufklärungseinheiten sicherten Anfahrtsroute bis Ortschaft "Douro", es ist bis dahin weder mit Feindkräften noch mit IEDs zu rechnen.
      • 2. /PioKp "Maulwurf" hat sich während Operation "Baumeister" ebenso zurückgezogen.
      • 2./QRF "Shadowforces" besetzt weiterhin die Sicherungsposten im Feldlager Dr. Jones sowie die Posten in der Tiefe des Raumes.
    • 1d: Minenlage
      • Es ist mit Minen im Einsatzgebiet zu rechnen.


    2. Auftrag

    1./GSG Zug II

    • Stellen Sie Abmarsch- und Einsatzbereitschaft her
    • Verlegen Sie über die bereits gesicherte Route zur Ortschaft "Douro"
    • Überprüfen Sie die Umgebung um den umkämpften Bauplatz der neuen FOB "Höhe 29", darunter:
      • Ortschaft "Samari"
      • Ortschaft "Salmari"
      • Ortschaft "Kabaridi"
      • Ortschaft "Kawiya Gambori"
      • Ortschaft "Kawiya Moustapha"
    • Prüfen Sie die Höhe 29

    3. Unterstützung

    • Medizinische Versorgung im Feld durch Eigenversorgung oder Sanitäter.
    • Medizinische Versorgung Role I - III wird durch Merlin sichergestellt.

    4. Aufklärung

    • Wetterlage 00:00 - 06:59: bewölkt, vereinzelt Regen möglich
    • Wetterlage 07:00 - 23:59: trocken, leicht bewölkt



    5. Führungsinformationen


    Funkkarte

    • Zugführung Adler <- Gruppe Gepard: Frequenz 31 - 32.975 MHz
    • Zugführung Adler <- Gruppe Pavian: Frequenz 31 - 32.975 MHz
    • Zugführung Adler <- Gruppe Luchs: Frequenz 33 - 34.975 MHz
    • Zugführung Adler <- Gruppe Merlin: Frequenz 33 - 34.975 MHz
    • Zugführung Adler <- OPZ: Frequenz 33 - 34.975 MHz
    • Zug II - Gepard: Frequenz 48 - 49.975 MHz
    • Zug II - Pavian: Frequenz 46 - 47.975 MHz
    • Zug III - Luchs: Frequenz 50 - 51.975 MHz
    • Zug III - Merlin: Frequenz 52 - 53.975 MHz
    • Kolonnenfrequenz: 56 MHz
    • Notfrequenz: 57 MHz

    6. Taktischer Anspruch

    • Tätigkeiten des Einzelschützen
    • Agieren im Zug- und Gruppenverband
    • Gruppeninteraktion beim OHK
    • Eigen- und Verbündeten-Versorgung
    • Eigeninteraktion im Gruppenverband bei Gefährdungssituationen
    • Zivil-militärische Zusammenarbeit
    • Angemessene Vorfeldaufklärung
    • Taktische Großraum-Lageeinschätzung
    • Umgang mit motorisierter Infanterie trotz erhöhter Minenlage
    • Errichtung einer Wagenburg

    Lage: bLue

    Missionsbau: bLue

    Kopiert von: Wayn


    Eventuelle Korrekturen vorbehalten!

    Operation "New Hope"

    Kujari - Afrika - 041900MAR20


    1830 - Briefing der GrpFhr durch ZgFhr

    1845 - Briefing der Gruppen durch die GrpFhr

    1900 - Ansprache Kompanieführung / Zugführung

    1905 - Abrücken



    Inhalt:

    • 1. Lage
    • 2. Auftrag
    • 3. Unterstützung
    • 4. Aufklärung
    • 5. Führungsinformationen
    • 6. Hinweise


    1. Lage

    • 1a: Feindliche Lage
      • Die JNIM ist es vor einer Woche erfolgreich gelungen, die FLOT unbemerkt zu überqueren und auf das einzige, befestigte Feldlager der Region vorzurücken. Der Feind hat dabei seine Möglichkeiten gezeigt. Woher die JNIM die Ausrüstung in diesem Umfang bezieht, ist nicht bekannt. Auch welche Möglichkeiten oder Stärke der Feind noch in seinen Arsenalen hat, ist nicht bekannt. Bekannt ist, dass die JNIM viel Ausrüstung und Material beim Angriff auf das Feldlager eingesetzt und verloren hat.
      • Es ist weiterhin mit Desatueren der mailschen Armee zurechnen. Es ist auch weiterhin mit irregulären Feinden zu rechnen.
      • Die "Legion Iblak" kooperiert mit den JNIM.
    • 1b: Eigene Lage
      • 1./QRF "Gefechtszug" befindet sich weiterhin im Feldlager "Dr. Jones". Nach dem Angriff der letzen Woche, bei dem es zu mehreren schwerverwundeten Kameraden kam, wurden die vom Feind geschlagenen Breschen wieder gesichert. Es wird vom Einsatzführungskommando eine Erweiterung der Sicherung und der Umfänge des Feldlagers angedacht. Dies hat aktuell aber keine hohe Priorität. Ausschlaggebend ist die schlechte Geländeausnutzung des Feldlagers, welche es feindlichen Kräften ermöglicht, auch in den inneren Bereich des Feldlagers von außen das Feuer zu eröffnen. Natürlich öffnen wir uns so auch der Bevölkerung, in dem der Schäfer direkt auf den Antreteplatz schauen kann.
      • 2./QRF "Shadowforces" besetzt weiterhin die Sicherungsposten im Feldlager Dr. Jones sowie die Posten in der Tiefe des Raumes.
      • 1./PioKp "Spontane Ausbuddelung" - Keiner weiß, wo sie her kamen, aber sie bauen das Feldlager wieder auf.
    • 1c: Zivile Lage
      • Einzelne Zivilisten begegnen uns kooperativ.
      • Einzelne Zivilisten haben sich bewaffnet.
      • Die Bevölkerung in Kombotso ist uns gegenüber feindselig.
    • 1d: Lage Verbündeter Kräfte
      • Der Sicherungsposten nordöstlich von Danashiwa wurde von den Spaniern übernommen und verstärkt.
      • Eine von mehreren Kräften gemeldete A-10 konnte nicht zugeordnet werden. Es läuft eine Anfrage an Geheimdienste, ob lokale Warlords mittlerweile uns mit Luftnahunterstützung unterstützen
    • 1d: Minenlage
      • Es ist mit Minen und IED's im Einsatzgebiet zu rechnen. Es ist anzunehmen, dass die JNIM beim Angriff auf das Feldlager viel Ausrüstung verloren hat und daher verstärkt IED Anschläge gegen uns einsetzen wird


    2. Auftrag


    Nach dem letzten Angriff auf das Feldlager Dr. Jones und dem schleppenden Erfolg der Mission in Mali wurde im Rahmen des NATO - Ministertreffens eine neue Strategie für Mali vereinbart. Für das Einsatzgebiet der Bundeswehr ergeben sich folgende Änderungen:


    Im nördlichen Bereich soll für eine besser Aufklärung und stärkere Präsenz eine FOB errichtet werden. Das Feldlager wird verstärkt und die Ausrüstungslage soll verbessert werden.


    Es wird ein schnelles Vorrücken und eine schnelle Sicherung des Raumes zwischen Biri Boula und Wondori sowie des Raumes zwischen Isufiri und Turawa nach Fertigstellung der FOB erwartet.

    arma3_x64_2020-03-03_22-11-44.png


    Damit wird der feindlich kontrollierte Raum eingeschränkt und wir können unseren NATO Partnern schnelle Erfolge nachweisen. Zur Sicherung der FLOT gibt es aktuell Verhandlungen mit den NATO Partnern.

    3. Durchführung


    arma3_x64_2020-03-03_21-09-52.png

    Karte 1

    arma3_x64_2020-03-03_21-10-23.png

    Karte 2

    Der primäre Fokus liegt auf der Errichtung der FOB im Bereich um Samimuri und Samari. 1./PioKp "Spontane Ausbuddelung" wartet auf eine Aufklärung einer geeigneten Position durch die 1./QRF "Gefechtszug". Für eine rasche Verlegung des Materials ist eine geräumte Route notwendig. Sichern Sie folgende "Straßen":

    • Von Feldlager Dr. Jones die Airport Road bis zur Izala Road
    • Die Izala Road Richtung Norden über Checkpoint und Fluss bis Douro West Road
    • Douro West Road von Izala Road nach Westen bis Übergang auf Samari South West Avenue
    • Samari South West Avenue Richtung Norden bis Ortseingang SAMARI
    • Salmari South Boulevard zwischen Samari South West Avenue und SALMARI

    Kundschaften Sie im Bereich um SALMARI und SAMARI eine optimale Position für den Aufbau/Errichtung einer FOB aus und räumen Sie den Bereich von Sprengmitteln/IED's/Blindgängern. Nach Kartendaten scheinen die Bereiche Höhe 28 und Höhe 29 geeignet zu sein.


    4. Unterstützung

    • Medizinische Versorgung Role I - III wird durch Merlin sichergestellt.


    5. Aufklärung

    • Wetterlage 17:30 - 19:59: Trocken, windig, bedeckt.
    • Wetterlage 20:00 - 22:29: Trocken, windig, bedeckt.


    6. Führungsinformationen

    Funkkarte

    • Zugführung Adler <- Gruppe Gepard: Frequenz 31 - 32.975 MHz
    • Zugführung Adler <- Gruppe Pavian: Frequenz 31 - 32.975 MHz
    • Zugführung Adler <- Gruppe Luchs: Frequenz 33 - 34.975 MHz
    • Zugführung Adler <- Gruppe Merlin: Frequenz 33 - 34.975 MHz
    • Zugführung Adler <- OPZ: Frequenz 33 - 34.975 MHz
    • Zug II - Gepard: Frequenz 48 - 49.975 MHz
    • Zug II - Pavian: Frequenz 46 - 47.975 MHz
    • Zug III - Luchs: Frequenz 50 - 51.975 MHz
    • Zug III - Merlin: Frequenz 52 - 53.975 MHz
    • Kolonnenfrequenz: 56 MHz
    • Notfrequenz: 57 MHz

    Lage: Wayn

    Missionsbau: Interessierts

    Das ist das Standardscript von KP, wenn kein ACE mitgeladen wird.

    Fakt ist: Ihr seid alle richtig programmiert. Heißt: Jeder EOD Slot kann entschärfen. Technisch kann jeder Spieler von ACE Seite entschärfen. Alles was dafür benötigt wird, ist ein Defusal Kit. EOD Slots bekommen keinen Malus aufs entschärfen.


    Die letzte Sache die mir dazu einfällt, weil es auch in anderen Zusammenhängen mal Probleme gab: Prüft bitte mal ob das Defusal Kit evtl in eurer Veste oder Uniform ist. Evtl entsteht der Fehler nur, wenn das Defusal Kit im Rucksack ist. Ansonsten helfen Screenshots und Videos natürlich weiter.